philipp-deus-0kYnrAyKHtM-unsplash.jpg

MODELLPROJEKT

„Sicheres Öffnen - getestet in Lüneburg"

Seit mehr als einem Jahr sorgt die Corona-Pandemie nun schon für eine schwere Krise unserer Wirtschaft, der Innenstadtentwicklung sowie den massiven Verlust des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens. Um diesen Abwärtstrend zu durchbrechen plant das Land Niedersachsen mehrere Modelkommunen, in denen u.a. der Einzelhandel, Gastronomie sowie Freizeiteinrichtungen unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Die  Hansestadt Lüneburg ist eine der ursprünglich 14 geplanten Modellkommunen.

Das Ziel des Modellprojektes ist es, Einschränkungen grundsätzlich dort vorzunehmen, wo sie erforderlich  und gleichzeitig Erleichterungen anzubieten, sofern diese vertretbar und umsetzbar sind.

+++ NEWSTICKER +++

MODELLPROJEKT LÜNEBURG

Update, 12. April 2021

Achtung!

Der Start für das geplante Modellprojekt „Sicheres Öffnen – getestet in Lüneburg“ ist zunächst auf Eis gelegt. Davon unabhängig werden die Kapazitäten für kostenlose Bürgertestungen erhöht. Ab sofort bieten ASB und DRK an vier Stationen Corona-Schnelltests an. Hier ein Überblick:

  • An den Sülzwiesen (Drive-In), Montag bis Sonntag, 9 bis 17 Uhr.

  • Glockenhaus, Montag bis Sonntag, 8 bis 16 Uhr.

  • Ehemaliger Exerzierplatz, Konrad-Zuse-Allee (Drive-In), Montag bis Sonntag, 9 bis 17 Uhr.

  • Marienplatz, Montag bis Sonntag, 9 bis 17 Uhr.

Am Montag, 19. April 2021, soll auch die Teststation auf dem Bahnhofsvorplatz ihren Betrieb aufnehmen. Die für das Modellprojekt geplante Teststation am Reichenbachplatz wird vorerst nicht in Betrieb genommen.

Update, 08. April 2021

Der Start für das Modellprojekt Lüneburg wird nicht am 12. April sein und verschiebt sich auf unbestimmte Zeit. Oberbürgermeister Ulrich Mädge möchte, wie auch andere Kollegen von niedersächsischen Modellstädten, zunächst die Ergebnisse der Bund-Länder-Konferenz am Montag, (12. April 2021) abwarten. Damit reagiert Lüneburg wie auch andere Städte auf  die aktuellen Unsicherheiten, ob von der Runde gegebenenfalls ein erneuter Lockdown oder andere Verschärfungen zu erwarten sind.

Update, 03. April 2021

Nach der heutigen Entscheidung auf Landesebene  darf die Hansestadt Lüneburg modellhaft das „sichere Öffnen“ von Handel, Gastronomie und Kultureinrichtungen erproben. Das Modellprojekt in Lüneburg soll am Montag, 12. April 2021, starten. 

Update, 31. März 2021

Die Entscheidung ist gefallen: Die Hansestadt Lüneburg bewirbt sich als Modellkommune für ein sicheres Öffnen von Handel und Gastronomie. Das hat der Verwaltungsausschuss am frühen Mittwochnachmittag, 31. März 2021, in seiner Sondersitzung mit deutlicher Mehrheit entschieden. Die Verwaltung hatte zuvor das umfassende Konzept dafür vorgestellt. 

Station-Marienplatz-2.jpg

TEST-STATIONEN

Unabhängig von der Modellstadt erhöht die Hansestadt Lüneburg  die kostenlosen Testkapazitäten im Stadtgebiet.

luca.jpg

LUCA APP

Mit der luca App können Kontaktdaten ganz einfach und schnell digital erfasst und bei einer Corona-Infektion verfolgt werden. Auch Lüneburg nutzt luca.

DANKESCHÖN!

Die Hansestadt bedankt sich bei allen beteiligten Akteuren, ohne die ein „sicheres Öffnen" und damit eine Perspektive heraus aus dem Corona-Lockdown  nicht möglich wäre:

KONTAKT

© 2021   Lüneburg Marketing GmbH

  • Facebook: Wir für Lüneburg
  • Instagram: Wir für Lüneburg